MISSION EUMAM/RCA - Einsatz in Afrika...

Er war mit dem 2. REP (2. Regiment Fallschirmjäger der Fremdenlegion) in KOLWESI (Zaire und jetzt dem. Republik Kongo) mit 600 Mann abgesprungen, um die von 3000 Rebellen aus SAMBIA besetzte Stadt, in der ca. 2500 Europäer die in den Kupferminen arbeiteten und mit ihren Familien in KOLWESI lebten, zu befreien; weil die Rebellen nach der Besetzung der Stadt begonnen hatten die Bevölkerung zu massakrieren und dabei fürchterliche Gräueltaten angerichtet haben. Vom 24. März 2015 bis 16. Juli 2016 war er zum letzten Mal im Einsatz und zwar wieder in Afrika.

MISSION EUMAM/RCA European Union Military Advisory Mission in the Central African Republic (Europäische Militärberatermission für die Zentralafrikanische Armee)

 

Der Beginn dieser Mission war eine Anregung Frankreichs im UNO Sicherheitsrat, die sich im Falle einer UNO-Friedensmission in der Zentralafrikanischen Republik eine Beteiligung durch österreichische Soldaten wünschte. Das Engagement in der Region sei nicht nur eine "moralische Pflicht", sondern auch eine politische, humanitäre und sicherheitstechnische Frage. "Wir können die derzeitige Situation nicht dulden", denn sie sei der ideale "Nährboden" für terroristische Gruppierungen.

Mit Februar 2015 begann die militärische Beratermission für die Zentralafrikanische Armee unter dem Kommando des französischen BrigGen LAUGEL, die aus ca. 70 Mann aus 10 europäischen Ländern zusammengesetzt sein sollte. Der Hauptausschuss des Nationalrats genehmigte am 10. März 2015 die Entsendungen eines österreichischen Kontingentes in der Stärke von 4 Mann zu der Beratungsmission der EU in der Zentralafrikanischen Republik (EUMAM RCA). Die Mission war auf 12 Monate befristet, hat aber dann letztendlich 16 Monate gedauert …

Lesen sie in unserem nächsten Mitgliederheft (MH3/16) seine Eindrücke von einer einzigartigen Mission!

   

Sprache wählen  

   
© Unteroffiziersgesellschaft Oberösterreich